Vor vier Jahren brachte die Polizei ein verwaistes Rehkitz zum Wildgehege. Seine Mutter musste nach einem Verkehrsunfall erlöst werden. Kalli Trimpop taufte das Tier auf den Namen „Berta“ ( Namensgeber war die Dienstgruppe "Berta" der Polizei die das Kitz zum Gehege brachte) und päppelte es wieder auf. Ein Versuch Berta auszuwildern schlug fehl, da sie nach 14 Tagen wieder zurück kam. Somit waren Kalli und Berta unzertrennlich. Berta bezog auf dem Mesekendahler Hof quartier und lebte seit dem auf einer Wiese vor dem Wohnhaus, in guter Gesellschaft mit ein paar Kaninchen. Im August 2009 wurde Berta das erste Mal durch einen freilaufen Hunde gejagt und am Hinterlauf verletzt. Berta konnte sich retten und Kalli appellierte über die Presse an Hundebesitzer doch die Leinenpflicht zu beachten. Weiter wurden Hinweisschilder aufgestellt. Doch Mitte März wurde Berta wieder von einem freilaufenden Hund gehetzt und verletzte sich so schwer, dass der Tierarzt sie nur noch von Ihren Schmerzen erlösen konnte.

Hier sind ein paar Presseberichte aufgeführt:

Um dies Berichte lesen zu können, muss der PDF Reader installiert sein (Adobe Acrobat Reader)

Bericht 1

Bericht 2

Bericht 3

Persönlicher Nachruf von Kalli